Hauptmann, Manuela - MoKo-Verlag

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hauptmann, Manuela

Autoren > A-H

Manuela Hauptmann über sich:
Wie entstand das Buch "Josimovski und das geteilte Land der Früchte"?
Im Jahr 2008 lag meine Mutter mit Lungenkrebs im Krankenhaus. Ich besuchte sie täglich. Wenn ich vom Krankenhaus nach Hause kam, wollte ich nur eins: So schnell wie möglich abtauchen und nicht mehr nachdenken müssen über das was war und das was kommen würde.
So schaltete ich den Computer ein, um mit Leuten aus der ganzen Welt zu chatten. Dort lernte ich jemanden kennen, der tatsächlich Straßenmaler ist und mit Nachnamen Josimovski heißt. In meiner Gemeinde waren gerade die Früchte des Geistes Thema. So entstand die Idee mit dem Fruchtland der guten und schlechten Früchte.
Mein Chatpartner fand diese Idee sehr gut und ermutigte mich die Geschichte wirklich zu schreiben, wovon ich aber ganz und gar nicht überzeugt war. Doch beim nächsten Chat musste ich ihm versprechen, meine Geschichte aufzuschreiben und  ich fing tatsächlich an.
Anfangs lag sie jedoch erst mal auf Eis. Im Jahr 2015 erzählte ich einem Freund von der Geschichte, der ein begeisterter Leser ist. Er meinte, er wolle die Geschichte am Samstag lesen und ich schrieb sie zu Ende. Sie gefiel ihm sehr gut. Dadurch ermutigt las ich die Geschichte Kindern in der Grundschule vor, in der ich als Betreuerin arbeitete. Auch sie waren begeistert.
Jetzt mussten noch Bilder dazu gestaltet werden. Ich bildete mir ein, dass es doch nicht so schwer sein könne, die Szenen, die mir zu der Geschichte im Kopf schwebten, auf Papier zu bringen, aber das Gegenteil war der Fall. Ich entwarf  welche auf dem PC, dann malte ich grob mit Wasserfarben und knetete mit Plastilin, dachte über Collagen nach und probierte Acrylfarben. Ich entschied mich für Aquarellfarben. Dann entschloss ich mich gegen den Ratschlag etlicher befreundeter Künstler, die Bilder noch vorm Urlaub fertig zu machen. Endlich sollte die Geschichte fertig werden. Ja, ich ging sogar so weit zu sagen, wenn ich diese Erde verlasse, soll es wenigstens dieses eine Buch von mir geben.
Gesagt getan, ich arbeitete Tag und Nacht und schlussendlich konnte ich zwei Tage vor dem Urlaub die Bilder scannen.
Mein Verleger, Markus Kohler hat mich in der Zeit gut betreut. Ohne ihn würde es dieses Buch nicht geben, wofür ich ihm sehr dankbar bin!
Ich hoffe, dass es vielen Menschen, Jungen und Alten beim Lesen viel Freude bereitet!

Bei uns im Programm:
Josimovski und das geteilte Land der Früchte

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü