White, Fiona Lyn - MoKo-Verlag

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

White, Fiona Lyn

Autoren > Q-Z

Alles begann mit einer Serie von Collagen aus Muscheln, Federn, Blumen, Goldlack und Zeitungsausschnitten, denen Ulrike Park während ihres Kunststudiums eine andere Bedeutung verlieh. Eines dieser Werke trug den fantasievollen Titel: Aus dem Ramayama Epos – der Prinz besiegt den Drachen, um die Prinzessin zu befreien. Tatsächlich gab es auf dem Bild eine Prinzessin und einen Prinzen, der mit einem Drachen kämpfte. Leider besaßen die Figuren keine Stimme, denn das hätte den Rahmen des Bildes gesprengt. Dies war der Moment, als in ihr der Wunsch wuchs, selber Geschichten zu schreiben. Das Ramayama Epos war bereits geschrieben, also musste sie sich eine neue Geschichte ausdenken. Dabei entdeckte sie ihre Leidenschaft für Sagen und keltische Mythen. Letztere inspirierten sie zum ersten Band ihrer Fantasy Serie „Die Legende von Silghatara.“So entstand Nuadien, die Welt der Sterblichen, mit übergreifenden Verbindungen zu höheren Ebenen und die Welt der Götter, deren Machtkämpfe sich in menschlichen Streitigkeiten widerspiegeln. Im Grunde entsteht eine Sage nicht sehr viel anders als ein Kunstwerk. Gestalten von hoher Geburt werden erdacht, Konflikte, Freundschaften und Feindschaften entstehen, die das Hauptgerüst der Handlung bilden.  Ulrike Park lebt mit ihrer Tochter und drei Katzen im schönen Düsseldorf. Wenn sie nicht gerade schreibt, hört sie Musik oder füttert die hungrigen Wildvögel im nahen Stadtpark. Sie ist Mitglied beim Westdeutschen Autorenverband und dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen.

Bei uns im Programm:
Die Legende von Silghatarra

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü